Qualität in Studium und Lehre

Die Qualität in Studium und Lehre zu sichern und weiterzuentwickeln, ist das zentrale Anliegen der FH Bielefeld. Hochschulleitung, Fachbereiche und Hochschulverwaltung arbeiten Hand in Hand, um die kontinuierliche Verbesserung der Studienprogramme, der Studierbarkeit sowie der Qualifikation und Zufriedenheit der Studierenden zu garantieren.

Um diese kontinuierliche Verbesserung zu gewährleisten, werden verschiedene Instrumente und Maßnahmen, die ebenfalls kontinuierlich optimiert werden, genutzt. Ein zentrales Instrument ist die Erfassung und Weiterentwicklung der Lehrqualität im Rahmen der internen und externen Evaluation von Studium und Lehre.

Auf ihr Qualitätsmanagementsystem richtet die FH Bielefeld im Zusammenhang mit der Systemakkreditierung, die im September 2015 erteilt wurde, einen besonderen Fokus. Aktuell stellt die Hochschule im Rahmen der Akkreditierung die Qualität ihrer Studiengänge - insbesondere im Hinblick auf die Neu- und Weiterentwicklung von Studiengängen - durch selbst definierte und gelebte Prozesse sicher.

Darüber hinaus haben Studierende, Hochschullehrerinnen und -lehrer sowie akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, in der Kommission für Studium, Lehre und Qualitätsverbesserung an der Weiterentwicklung von Studium und Lehre mitzuwirken. Der Hochschule stehen seit 2011 Qualitätsverbesserungsmittel zur Verfügung, die zur Umsetzung des Qualitätsverständnisses genutzt werden und mit denen Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung realisiert werden.

In jüngster Vergangenheit wurde Bedarf für Betreuung und Beratung in mathematischen und mathematisch geprägten Lehr-Modulen sowie im wissenschaftlichen Schreiben festgestellt. Hier greifen derzeit Maßnahmen, die im Rahmen des Projekts "Optimierung von Studienverläufen" entwickelt und umgesetzt werden.