Optimierung von Studienverläufen (OvS)

Das Projekt "Optimierung von Studienverläufen" (OvS) ist Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten "Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre". Bereits mit ihrer Bewerbung für die erste Förderperiode des BMBF-Programms von 2012 bis 2016 hatte die FH Bielefeld vor einigen Jahren Erfolg. Auch mit ihrem Folgeantrag für die zweite Förderperiode von 2017 bis 2020 war die FH Bielefeld erfolgreich, sodass bis Ende 2020 Fördermittel zur Verfügung stehen.

Ziel des Projektes: Studienerfolg verbessern

Ziel des Projektes ist es, Studienverläufe insbesondere in den ersten Semestern positiv zu beeinflussen, da die Studienanfangsphase entscheidende Bedeutung für den gesamten Studienerfolg hat. In den vergangenen Jahren hat sich bundesweit an zahlreichen Hochschulen gezeigt, dass wissenschaftliches Schreiben, wissenschaftliche Recherchemethoden sowie Mathematik-bezogene Studieninhalte große Herausforderungen für viele Studierende darstellen. Im Zuge des Projektes "OvS" hat die FH Bielefeld daher zahlreiche Beratungs- und Betreuungsangebote zur Stärkung der Kompetenzen von Studierenden in diesen Bereichen entwickelt. Die Studierenden sollen so in die Lage versetzt werden, ein anspruchsvolles Studium zielgerichteter, motivierter, erfolgreicher und vermehrt innerhalb der Regelstudienzeit abzuschließen. Studienfachwechsel und Studienabbrüche - insbesondere solche in hohen Fachsemestern - sollen dadurch vermieden werden.

Projektstruktur und Projektmaßnahmen

Das Projekt gliedert sich in folgende Teilbereiche (vgl. Organigramm rechts):

In den beiden Netzwerken sind wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lehrkräfte für besondere Aufgaben an den unterschiedlichen Fachbereichen der FH Bielefeld tätig. Sie bieten in Kooperation mit den Professorinnen und Professoren im Rahmen bestehender Lehrveranstaltungen Beratung und Unterstützung in den Bereichen der wissenschaftlichen Informationsgewinnung und des wissenschaftlichen Schreibens sowie mathematischer Grundkenntnisse an. Zudem werden individuelle Sprechstunden und Workshops zu diesen Themen angeboten. Verbunden mit den beiden Netzwerken  ist der Bereich "Zentrale Unterstützung der Netzwerke" in der Hochschulbibliothek, so dass die Arbeit in den Netzwerken mit Blick auf wissenschaftliche Recherchemethoden und E-Learning unterstützt wird. Im Zuge des Projektes werden auch veränderte didaktische Konzepte in der Lehre entwickelt und umgesetzt. Auch diese Weiterentwicklung didaktischer Konzepte zielt auf die Stärkung der Kompetenzen von Studierenden im Bereich der literalen und mathematischen Kompetenzen.

Das Teilprojekt Studienverlaufsanalysen befasst sich mit der Analyse von Studienverläufen unterschiedlicher Studierenden-Gruppen an der FH Bielefeld. Damit soll eine zielgruppenspezifische Analyse gewährleistet werden, aus der ebenfalls Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in der Lehre abgeleitet werden können. Dafür wird ein auf Data Warehouse basierendes Analysekonzept entwickelt und unter Einbezug von Daten aus den Studien- und Prüfungsämtern umgesetzt. Der Datenschutz wird durch eine Auswertung der Daten in anonymisierter Form sichergestellt.

Projektleitung
Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier (Vizepräsident für Studium und Lehre)

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen  01 PL 12044 gefördert.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Internetseite sowie für die Internetseiten der Teilprojekte liegt beim Autor.

 



Ansprechpartnerin

Dr. Barbara Junge Projektkoordination

Fachhochschule Bielefeld
Dezernat I
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Telefon +49.521.106-7577
barbara.junge@fh-bielefeld.de

 

Weitere Förderung im Rahmen des Qualitätspakts Lehre
Die erfolgreiche Arbeit kann weitergeführt werden. Mehr
 
 
 
 
Organigramm Projekt OvS
Organigramm OvS

PDF-Download Organigramm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BMBF-Logo