FH-App -> Aktuelles -> Presse

Presse

Ein Vordenker, der sich nicht in den Vordergrund drängt

Bielefeld (fhb). Vor zwei Jahren hatte Oberstudienrat Bernd Kleinheyer ihn in einem Seminar kennengelernt. „Da ist mir Herr Lushi direkt besonders aufgefallen“, erzählt Kleinheyer in der Laudatio zur Preisverleihung. Damals hatte Tahir Lushi beim ersten Seminartermin die Initiative ergriffen und organisiert, dass die Studierenden sich bei der Veranstaltung mobil per Smartphone untereinander austauschen können. Am Dienstag (5. Februar 2019) erhielt Lushi nun im Rahmen des Jahresempfangs des Vereins zur Förderung internationaler Studierender in Bielefeld (ViSiB) eine Ehrung für sein besonderes Engagement an der Fachhochschule (FH) Bielefeld.

Kleinheyer, Mitarbeiter am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit, hatte Lushi für den ViSiB-Preis vorgeschlagen. Der mit 750 Euro dotierte Preis wird jährlich an internationale Studierende der FH Bielefeld und der Universität Bielefeld verliehen. Neben sehr guten Studienleistungen ist das soziale Engagement bei der Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger ausschlaggebend.

2019-02-07 ViSiB-Preis Tahir Lushi GruppenbildKleinheyer hob bei der Preisverleihung hervor, dass Lushi zu den Vordenkern gehöre, er sich dabei aber „nicht in den Vordergrund“ dränge. Lushi engagiert sich am Fachbereich bei der Organisation von Exkursionen, Projekten und Fachveranstaltungen. „Obwohl er versiert auf vielen Fachgebieten wie Wirtschaft, internationale Politik, Geschichte und Informatik ist, präsentiert er sein Wissen zurückhaltend und bescheiden, aber durchaus bestimmt“, begründet Kleinheyer in seinem Gutachten zur Nominierung.

Lushi studiert an der FH Bielefeld im Bachelor Betriebswirtschaftslehre. In seinem Heimatland Kosovo absolvierte er an der Universität Prishtina außerdem ein Bachelorstudium in Politikwissenschaft, an das er ein Masterstudium an der Universität Siegen anschloss. „Politikwissenschaftler lösen die Probleme, von denen man nicht weiß, dass man sie hat“, erklärt Lushi schmunzelnd zu Beginn seiner Dankesrede. Lushi: „Der Preis ist eine Bestätigung für mich, dass das, was ich mache, richtig ist.“

Die Preisverleihung des Bielefelder Vereins zur Förderung internationaler Studierender findet jährlich beim Jahresempfang statt. Im Vorstand des Vereins sitzt unter anderem der Vizepräsident der FH Bielefeld für Studium und Lehre, Professor Dr. Ulrich Schäfermeier. Von der Universität Bielefeld wurde in diesem Jahr Magdalena Rados geehrt. Rados stammt aus Kroatien und studiert Deutsch als Zweit- und Fremdsprache sowie Biologie und gibt an der Universität Deutschunterricht für Geflüchtete. Der ViSiB-Sonderpreis wurde in diesem Jahr an Omar Hamdan verliehen. Hamdan war 2014 aus seinem Heimatland Syrien geflohen und schreibt derzeit seine Masterarbeit in Biotechnologie.