FH-App -> Aktuelles -> Presse

Presse

Der Fachbereich Gestaltung wird zur Ausstellungsfläche

Bielefeld (fhb). Wände werden neu tapeziert, Stühle und Tische herausgeräumt und die eigentlichen Seminarräume erstrahlen zu Galerien: An diesem Wochenende präsentieren die Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Gestaltung der Fachhochschule (FH) Bielefeld ihre Bachelor- und Masterarbeiten. Eröffnet wird die Ausstellung feierlich am Freitag, 12. Juli, um 18 Uhr durch den Dekan des Fachbereichs Prof. Roman Bezjak. Gezeigt werden Arbeiten aus den drei Studienrichtungen Mode, Fotografie und Medien sowie Grafik und Kommunikationsdesign. Insgesamt 42 Studierende, davon 35 Bachelor und 7 Master-Absolventinnen und Absolventen, feiern an diesem Wochenende bei der Werkschau ihren Abschluss.

„Es wird jedes Mal im Haus ein großer Aufwand für die Werkschau betrieben“, stellt Prof. Bezjak bei dem Pressetermin im Vorfeld der Eröffnung fest. Und doch lohnt sich die Arbeit: Die Werkschau ist längst zu einem wichtigen Termin im Bielefelder Kulturkalender geworden. Das Haus ist gut besucht, Studierende und Besucherinnen und Besucher führen angeregte Diskussionen.

Das studentische Werkschau-Team bilden in diesem Jahr die drei Kommunikationsdesign-Studierenden Kaan Kanbur, Tilman Kunkel und Susann Iseringhausen. Sie haben unter der Letung von Prof. Dirk Fütterer den Werkschau-Katalog und die dazugehörigen Plakate gestaltet.

„Mit dem Design wollen wir bewusst einen Gegensatz zu der inhaltlosen Gestaltung in den sozialen Medien bilden“, sagt Iseringhausen. Das auffällige an dem Konzept: Der Inhalt ist die Form. Mit Fußnoten werden die Elemente wie der Veranstaltungstitel explizit benannt, Angaben zur Papierqualität und der Auflage sind auf jeder Seite des Katalogs abgedruckt. Dieses gestalterische Element findet sich auch in der Fotografietechnik wieder, die von Pascal Mächtlen umgesetzt wurde. Die Ausstellungsobjekte wurde so fotografiert, dass die Inszenierung Teil der Abbildung ist: Lampen, Stative oder Kabel sind ebenfalls auf den Fotos zu sehen.

Prof. Bezjak nutzte zudem die Gelegenheit, um von aktuellen Entwicklungen am Fachbereich zu berichten: „Künftig wird die Regelstudienzeit für unseren Bachelor Gestaltung aus sieben statt zuvor sechs Semester bestehen, für den Master kann zwischen einem dreisemestrigen und einem viersemestrigen Modell gewählt werden.“ Das zusätzliche Semester diene der „Mobilisierung der Studierenden“. Ihnen steht es frei, ob sie in dieser Zeit ein Praktikum oder an einer Partnerhochschule der FH Bielefeld ein Auslandssemester absolvieren. „So können die Studierenden Netzwerke knüpfen und ihre Sprachkompetenzen verbessern“, betont Bezjak.

Ebenfalls neu im kommenden Wintersemester ist die vierte Studienrichtung „Digital Media and Experiment“, die von Prof. Claudia Rohrmoser und Prof. Florian Kühnle geleitet wird.

„Bei uns wird es zum Beispiel um Räume gehen, bei denen Digitales und Analoges aufeinander trifft“, erklärt Prof. Rohrmoser. Virtual und Augmented Reality oder Motion Design sind einige der Inhalte, die sich in der neuen Studienrichtung wiederfinden. Während der Werkschau zeigt der Fachbereich bereits erste Arbeiten, die verdeutlichen, was unter der neuen Studienrichtung vorzustellen ist.

Ausstellungstermine:
Freitag, 12. Juli, 18 bis 23 Uhr
Samstag, 13. Juli, 11 bis 18 Uhr
Sonntag, 14. Juli, 11 bis 17 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Werkschauparty:
Freitag, 12. Juli, ab 24 Uhr im Nr. z. P., Große-Kurfürsten-Straße 81, Bielefeld