FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
13.01.2012

FH Bielefeld weiht Pflegelabor ein

Ein wesentlicher Bestandteil des Studiengangs Gesundheits- und Krankenpflege ist die Praxisnähe. Die FH Bielefeld weihte deshalb jetzt das Skillslab ein.

01-2012 Einweihung des Skillslab 2

Bielefeld (fhb). Mit dem dualen Bachelorstudiengang "Gesundheits- und Krankenpflege" ist die Fachhochschule (FH) Bielefeld ein Vorreiter auf dem Feld der Akademisierung der Pflege- und Gesundheitsberufe. Ein wesentlicher Bestandteil des Studienkonzeptes ist das praxisnahe Lehren und Lernen. Dafür wurde am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit, Bereich Pflege und Gesundheit, jetzt das Skillslab eingeweiht.

In dem Pflegelabor üben die Studierenden Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen des pflegerischen Handelns ein. Dafür wurden am FH-Standort Am Stadtholz 24 Räume zu einem klinischen und einem häuslichen Pateientenzimmer umgebaut und entsprechend ausgestattet. Unter der Anleitung von Dozenten und Lehrkräften werden Situationen des pflegerischen Alltags wie beispielsweise Blutdruck messen oder Verband anlegen demonstriert und eingeübt. Die Studierenden begeben sich dabei sowohl in die Rolle des Patienten, als auch in die des Beobachters und der Pflegekraft.

Das Rollenspiel war für Patrick Fuchs, der im ersten Semester "Gesundheits- und Krankenpflege" studiert, eine wichtige Erfahrung. "Da merkt man erst einmal, wie es ist auf Hilfe angewiesen zu sein und welche Wünsche man in dieser Situation hat." Das Wissen über die Bedürfnisse seiner Patienten sei für ihn als Pflegekraft von unschätzbarem Wert.

Kommilitone Jonas Lichtenberger gefällt, dass im Skillslab die gesamte Pflegesituation und nicht nur einzelne medizinische Vorgänge geübt, automatisiert und reflektiert werden. "Das fängt mit dem Anklopfen an, geht über die Kommunikation mit den Patienten, bis hin zur Verabschiedung. Auch solche selbstverständlichen Arbeitsschritte, wozu übrigens auch das Desinfizieren gehört, müssen geübt werden, damit wir sie verinnerlichen." Hilfreich sei auch, dass die Studierenden direkt in der Pflegesituation Hinweise zur Verbesserung der jeweiligen geübten Sequenzen erhielten.

Darüber hinaus gibt es im Skillslab verschiedene Demonstrationspuppen, die mit modernster Technik ausgestattet sind. Die Studierenden schulen mit Hilfe der Puppen invasive Pflegetätigkeiten und diagnostische Kompetenzen.

Das Skillslab wird geleitet von den Professorinnen Dr. Barbara Knigge-Demal und Dr. Änne-Dörte Jahncke-Latteck. Die Lehrbeauftragte Christiane Freese ist für den Aufbau und die Einrichtung des Labors verantwortlich. Dank der Förderung durch die Mercator Stiftung und die Volkswagenstiftung konnte die FH Bielefeld im Rahmen des Projektes "zikzak" für den Aufbau und die Betreuung des Pflegelabors eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle einrichten. Zusätzliche Mittel zur Ausstattung des Skilllab wurden vom Land zur Verfügung gestellt. Weitere Skillslab-Räume werden derzeit am Campus Minden aufgebaut, an dem im Wintersemester 2011/2012 der Studiengang "Gesundheits- und Krankenpflege" startete. Das Projekt hat eine Laufzeit von fünf Jahren.