FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
07.10.2022

Innovationen aus der Zukunftsgarage

Mit der Vorstellung auf dem its' OWL Transfertag 2022 am 28. September konnte die Denkfabrik Digitalisierte Arbeitswelt ein im Rahmen der it’s OWL Transfergutscheine gefördertes Projekt erfolgreich beenden. Transferpartner der Denkfabrik war die Holter Eisenhandel Voßhenrich GmbH & Co. KG aus Schloss Holte-Stukenbrock.

Als Allround-Dienstleister zum Thema Stahl und Unternehmen der klassischen Industrien befindet sich Holter Eisenhandel im Prozess der Transformation in die Digitalisierung. Die Geschäftsführung hat das Ziel, durch den richtigen Einsatz digitaler Technologien die Prozesse zu vereinfachen, flexibler zu handeln und den Informationsfluss zu beschleunigen. Doch wohin möchte sich das Unternehmen digital entwickeln und wie werden seine Innovationskompetenzen nachhaltig gestärkt?

Für die Beantwortung dieser Fragen und Begleitung des umfassenden Change-Prozesses wurde im Transferprojekt eine „Zukunftsgarage“ durch den Transferpartner Denkfabrik Digitalisierte Arbeitswelt der FH Bielefeld umgesetzt – ein Kooperationsformat, bei dem unter Einsatz und Vermittlung von kreativen Methoden  Beschäftigte in Kooperation mit der Wissenschaft an konkreten praxisorientierten Fragestellungen arbeiten und neue Ideen entwickeln.

Eine „Zukunftsgarage“ funktioniert dabei wie ein Baukasten – einzelne Methoden und Techniken werden je nach Ausgangslage und Zielstellung gemeinsam mit dem Kooperationspartner ausgewählt und angepasst. Die Zukunftsgarage hat nicht nur die Entwicklung konkreter Ideen zum Ziel, sondern vor allem die Einbindung und nachhaltige Befähigung der Beschäftigten.

Die Zukunftsgarage bei Holter Eisenhandel bestand aus einer 4-teiligen aufeinander aufbauenden Workshop-Reihe:

Ablauf der Zukunftsgarage bei Holter Eisenhandel

Der Erfolg des gemeinsamen Projektes und dieser Vorgehensweise zeigt sich an den Ergebnissen: In der Zukunftsgarage bei Holter wurden nicht nur zwei ganz konkrete digitale Produktideen entwickelt, sondern vor allem die Beschäftigten aktiv in den Prozess der digitalen Transformation eingebunden. Die Zukunftsgarage hat es ermöglicht, die Beschäftigten für Themen der Digitalisierung zu sensibilisieren, neue Sichtweisen auf Geschäftsmodelle und Kunden zu erlangen, ermutigt kreativ zu werden und durch den Transfer von Methoden dazu befähigt, neue Ideen für Ihr Unternehmen und die Zukunft zu entwickeln.

Die Zukunftsgarage der Denkfabrik Digitalisierte Arbeitswelt ist durch sein Baukastensystem flexibel thematisch anpassbar und eignet sich für kleine und mittelständische Betriebe, die den Change Prozess ihrer digitalen Transformation begleiten lassen und ihre Innovationskompetenzen steigern wollen.

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf den Seiten der Denkfabrik und der Zukunftsgarage.