FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Kompetenzen für KI-Anwendungen – Posterpräsentation auf dem 68. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitsforschung

AWPlus_GfA_Poster_A0

Am 02. März 2022 präsentierte Nina Mauritz das Poster mit dem Titel „Kompetenzen für KI-Anwendungen – Theoretisches Modell und partizipative Erfassung und Vermittlung in Unternehmen“ auf dem 68. Frühjahrskongress „TECHNOLOGIE UND BILDUNG IN HYBRIDEN ARBEITSWELTEN“ der GfA (Gesellschaft für Arbeitswissenschaft). Das Poster beschreibt die Kompetenzarchitektur 4.0 als mögliches Instrument zur Kompetenzermittlung

für KI-Anwendungen und wurde im Rahmen des Forschungsprojekts Arbeitswelt.Plus entwickelt. Um zu veranschaulichen, wie sich Kompetenzen im KI-Zeitalter weiterentwickeln, müssen zunächst konkrete KI-Anwendungsszenarien und deren Auswirkungen auf die Rolle(n) der involvierten Beschäftigten beschrieben werden. Die erforderlichen Kompetenzen und Qualifikationsbedarfe für einen konkreten KI-Anwendungsfall werden partizipativ mit Führungskräften und den Beschäftigten ermittelt.

Der GfA-Kongress fand in digitaler Form statt und lud dazu ein, Potenziale und Risiken hybrider Arbeitswelten für Individuen, Organisationen und Gesellschaft freizulegen und zu diskutieren.

Das Poster können Sie hier herunterladen. Weitere Informationen finden Sie zudem auf unserer Projektwebseite. Die vollständige Referenz finden Sie unter Publikationen.