FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
18.08.2021

Ältere Menschen konsumieren mehr Brühwürste, jüngere mehr Nudeln und Couscous

Im Artikel „Age-specific Differences in Food and Stimulant Consumption in Germany and Their Marketing Implications“ des Journal of International Food & Agribusiness Marketing untersucht Prof. Dr. Gerald Oeser Unterschiede im Lebensmittelkonsum älterer und jüngerer Menschen in Deutschland, um daraus Handlungsempfehlungen für Lebensmittelunternehmen abzuleiten.

shopping-4347943_1920

Insgesamt geben Ältere mehr Geld für Lebensmittel und alkoholische Getränke aus und ihr Anteil an der deutschen Bevölkerung steigt, so dass sie eine wachsende und attraktive Zielgruppe auch für die Lebensmittelindustrie sind. Deutschland hat die zweitgrößte und drittälteste Bevölkerung in Europa und den umkämpftesten Lebensmitteleinzelhandel der EU. Deshalb untersucht der Artikel Unterschiede im Lebensmittelkonsum älterer und jüngerer Verbraucherinnen, damit diese Zielgruppen effektiver und effizienter erreicht werden können.

Ältere Menschen in Deutschland scheinen pro Kopf v. a. mehr Brühwürste, Butter, Stein- und Kernobst, Sauermilchkäse, Trockenfrüchte, Konfitüren, Marmeladen, Gelee und Fruchtsirup sowie Honig und weniger Nudeln und Couscous, Brotaufstrich auf Nougatbasis und Zerealien als jüngere zu konsumieren. Sie geben insbesondere mehr Geld pro Person aus für Brühwürste, Butter, frische Eier, Sauermilchkäse, frische oder gekühlte Kartoffeln und anderes Gemüse und weniger für Brotaufstrich auf Nougatbasis, Pasta und Couscous, kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke mit Koffein, Milch und Tabakwaren.

Wenn Lebensmittelindustrie und ‑handel diese Verbrauchsunterschiede in der Produkt-, Preis-, Distributions- und Kommunikationspolitik berücksichtigen, können die Bedürfnisse der Kundinnen besser befriedigt und ihre Lebensqualität sowie die Umsätze der Lebensmittelwirtschaft gesteigert werden.