FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Diversity 4.0

Banner_FH-Website_Projekt_Diversity40

Kurzbeschreibung des Projekts Diversity 4.0

Der zunehmende Fachkräftemangel, insbesondere in MINT-Berufen, erweist sich als Hindernis für eine erfolgreiche digitale Transformation. Eine Steigerung der Erwerbsbeteiligung von Frauen, Älteren und Personen mit Migrationshintergrund könnte zur Lösung dieses Problems beitragen. Außerdem erfordert die Gestaltung der Arbeitswelt 4.0 eine multimodale Betrachtung und Perspektivenvielfalt, um die Chancen und Risiken der Digitalisierung für diverse Belegschaftsgruppen wahrzunehmen und ausgewogene nachhaltige Entscheidungen für die Arbeitswelt der Zukunft zu treffen.

Hier setzt das Projekt "Digitalisierung und Diversity in OWL – Förderung einer breiteren Teilhabe von Frauen, Älteren und Zugewanderten an der Gestaltung der Digitalisierung in OWL-Unternehmen" (Diversity 4.0) an. Das Gesamtziel des Projektes ist es, Potenziale von qualifizierten Frauen, älteren und zugewanderten Beschäftigten für die Gestaltung der Digitalisierung und Industrie 4.0 in OWL-Unternehmen besser zu erschließen und die Vorteile der Vielfalt für Unternehmen optimal zu nutzen. Mit diesem Ziel setzt das Projekt ein Zeichen für die Chancengleichheit, für eine adäquate Beschäftigung unabhängig von Geschlecht, Alter und Herkunft sowie für einen Kulturwandel in Unternehmen in Bezug auf Diversität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Ziele des Projekts

  • Analyse der Potenziale unterschiedlicher Zielgruppen (Frauen, Ältere, Zugewanderte) bei der digitalen Transformation
  • Identifikation von Treibern, welche die Diversität von Belegschaften begünstigen
  • Untersuchung der strukturellen und kulturellen Rahmenbedingungen zur Steigerung der positiven Auswirkungen der Vielfalt in Unternehmen
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Sensibilisierung einzelner Belegschaftsgruppen für die Digitalisierung

Umsetzungsplanung

  • Durchführung einer qualitativen und quantitativen Untersuchung zu gender-, alters- und migrationsspezifischen Aspekten der Digitalisierung
  • Identifikation und Darstellung von Best Practice Beispielen in Unternehmen
  • Durchführung von Workshops zum Thema Diversity in Führung und Zusammenarbeit im Kontext der Digitalisierung
  • Ableitung von geeigneten Instrumenten und Konzepten zur Förderung von Vielfalt für die Gestaltung der Digitalisierung in der Unternehmenspraxis
  • Entwicklung und Erprobung eines Check-Tools für Unternehmen mit praktischen Maßnahmen zum Umgang mit Vielfalt in der digitalisierten Arbeitswelt