FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
12.07.2016

Erfolg 4.0

Am 12.07.2016 war die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW, Frau Barbara Steffens im Seniorenzentrum Breipohls Hof zu Gast. Frau Steffens brachte zwei Förderbescheide zur persönlichen Übergabe mit. Die Projekte „Projektwerkstatt Gesundheit 4.0“ und „Smart Country Side“ waren im Rahmen des Projekt-Aufrufs Regio.NRW erfolgreich.

Am 12. Juli 2016 war die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW, Frau Barbara Steffens im Seniorenzentrum Breipohls Hof zu Gast. Frau Steffens brachte zwei Förderbescheide zur persönlichen Übergabe mit. Die Projekte „Projektwerkstatt Gesundheit 4.0“ und „Smart Country Side“ waren im Rahmen des Projekt-Aufrufs Regio.NRW erfolgreich.

Erfolg 4.0 (2)

Nach einer kurzen Begrüßung von Pastorin Dr. Johanna Will-Armstrong, Vorstandsmitglied v. Bodelschwinghsche Stiftung Bethel und Herrn Ralf Wiedemann, Vorstandsmitglied zur Förderung von Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL e.V. wendete sich Ministerin Steffens mit einigen Worten an das Auditorium.

Sie machte deutlich, wie wichtig technische Assistenzsysteme für die Arbeit mit und am Menschen sind. Gab aber auch zu bedenken, dass menschliche Fürsorge durch Technik nicht ersetzt werden kann. Technik soll unterstützend wirken, sowohl für die Menschen mit Einschränkungen als auch für die Akteure im Gesundheitswesen. Sie warnte aber auch vor der Gefahr der Vereinsamung. Technik soll helfen ins Gespräch zu kommen und zu bleiben. Assistive technische Systeme sollen der Selbstbestimmung dienen und zu mehr Lebensqualität führen. Sie sieht die Digitalisierung als Chance insbesondere für ältere Menschen möglichst lange am gesellschaftlichen Leben teil zuhaben.

 „Wir müssen die Digitalisierung im Gesundheitswesen auf den Weg bringen“, erklärte Frau Steffens. „Da stehen wir noch ganz am Anfang“, so die Ministerin. Aus diesem Grund unterstützt das Ministerium das Forschungsvorhaben „Projektwerkstatt Gesundheit 4.0“ mit einer Fördersumme von rund 570 000 Euro.

Die Projektpartner das ZIG - Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL e.V., die Fachhochschule Bielefeld mit den Instituten InBVG - Institut für Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich und ISyM - Institut für Systemdynamik und Mechatronik, sowie die Hochschule OWL mit dem Institut InIT - Industrial IT freuten sich über die Bewilligung und die finanzielle Zuwendung ihres Projekts.

Prof. Dr.- med. Annette Nauerth präsentierte das Teilprojekt des InBVG im Rahmen der Nutzerorientierung und gab einen Einblick in die Forschungstätigkeit des Instituts. Sie machte deutlich, dass die Bedarfe und Bedürfnisse der potentiellen Nutzer/innen von technischen Assistenzsystemen eine ganz zentrale Rolle spielen und unterstrich damit die Aussage von Ministerin Steffens.

Erfolg 4.0 (1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Im Anschluss konnten sich die zahlreichen Gäste eine Übersicht über die assistive Technik zur Betreuung für die Menschen im Seniorenzentrum Breipohls Hof verschaffen. Breipohls Hof ist ein schönes Beispiel dafür, wie eine ganze Reihe an bereits vorhandenen technischen Systemen zum Wohle des Menschen eingesetzt werden können.