FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
12.09.2017

Potenziale beruflich Qualifizierter nutzen!

Neue Veröffentlichung in der InBVG-Reihe „Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich“ erschienen

Beruflich qualifizierte Studierende haben, als Zugehörige der Gruppe der so genannten „nicht-traditionellen Studierenden“, durch ihre Bildungsbiographie und ihre Lebens- und Berufssituation spezifische Vorerfahrungen, Kompetenzen und Bedürfnisse. Diese Aspekte aufgreifend, befasst sich der Sammelband mit der Frage, wie die Übergänge in ein Studium und der Verbleib darin durch spezifische Maßnahmen unterstützt werden können und zwar unter Berücksichtigung der gezielten Partizipation dieser Studierendengruppe. Hierzu werden Einblicke aus fünf Projekten verschiedener Hochschulen gegeben, die – gefördert durch die BMBF-Initiative „ANKOM-Übergänge" – sich im jeweils projektspezifischen Kontext der Partizipation von Studierenden auf verschiedene Art und Weise genähert und hierzu unterschiedliche Zugänge gewählt haben. Trotz der Unterschiedlichkeit der Projekte gibt es einen gemeinsamen Fokus, der sich in Form der maßnahmenbezogenen Einbindung der Studierenden widerspiegelt. Der Sammelband versteht sich letztendlich als ein Plädoyer der Autorinnen und Autoren für Partizipation von beruflich qualifizierten Studierenden, ohne dabei die damit verbundenen besonderen Anstrengungen und Herausforderungen zu verschweigen.

 

Schürmann, Mirko; Weyland, Ulrike; Eylert-Schwarz, Andreas; Heide-von Scheven, Bernd; Narbei, Ethel (Hrsg.) (2017): Potenziale beruflich Qualifizierter nutzen. Beispiele für Partizipation an Hochschulen aus dem Bereich Gesundheit und Soziales. Münster: LIT-Verlag.

ISBN: 978-3-643-13770-8

Die InBVG-Reihe „Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich“ wird von der Lenkungsgruppe des InBVG - Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich der Fachhochschule Bielefeld herausgegeben.