FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

WITF 2013

aft der Fachhochschule Bielefeld veranstaltet in Zusammenarbeit mit der IHK Bielefeld und Detmold am 17. April 2013 das "Wirtschaftsinformatik Transfer Forum". Im Mittelpunkt des Forums steht in diesem Jahr das Thema "Mobile Enterprise".

Das Forum dient dem Informationsaustausch von Praktikern, Professoren und Studierenden und gibt den Teilnehmern die Gelegenheit der Pflege von Kontakten zwischen Wirtschaft und Hochschule. Es richtet sich vor allem an Anwender, IT-Spezialisten und Studierende sowie Berater aus dem Bereich der Anwendungs-Software und des IT-Managements. Darüber hinaus sind alle, die an neueren Entwicklungen der Wirtschaftsinformatik interessiert sind, herzlich eingeladen.

Wirtschaftsinformatik im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Praxis

Die Wirtschaftsinformatik ist wie kaum eine Disziplin durch eine praxisnahe Forschung geprägt. Sie unterliegt einem schnellen technologischen Wandel mit Auswirkungen auf nahezu alle Arbeitsgebiete der Wirtschaftsinformatik.

Da die Geschwindigkeit des Wandels so hoch ist, besteht die Gefahr, dass sich Inhalte an modischen Trends orientieren und nicht an langfristigen Entwicklungen.

Doch welche Trends prägen langfristige Entwicklungen in der Wirtschaft und an Hochschulen? Und stimmen diese Trends überein?

Ziel des Forums ist es, unter anderem Antworten auf diese Fragen zu finden und aufzuzeigen, wie sich aus den aktuellen technologischen Entwicklungen neue Einsatzmöglichkeiten und Berufsfelder entwickeln. Welche Chancen bieten sich für Berufseinsteiger/-innen und Unternehmen?

Vorträge des Programms:   

  • Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones, Matthias Klocke, Lynx GmbH, Bielefeld
  • Anforderungen an mobile Lösungen von Field Service Technikern, Dominik Eckervogt, oderbase GmbH, Münster
  • Alternative Steuerungsmöglicheiten eines DMS-Systems über Multitouch und Kinect, Praxisprojekt von Studierenden der FH-Bielefeld 
  • "Digital Touchpoints - Mehr als Apps und HTML5", Thomas Stüttgen, reply GmbH & Co. KG
  • Herausforderungen bei der Entwicklung von HealthApps am Beispiel der Stroke Manager App, Roland Görlitz, FZI Karlsruhe
  • Mobile Enterprise Application Platforms, Prof. Dr. Schäfermeier/Prof. Dr. Wiemann, FH-Bielefeld
  • Mobile Interaktion in der Möbelbranche, Ingo Bathe, imos AG, Herford