FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
Prof. Dr. phil.

Udo Seelmeyer

Fachbereich Sozialwesen
Lehrgebiet Sozialarbeitswissenschaft
Kontakt
Raum B231
Telefon +49.521.106-70542
udo.seelmeyer@fh-bielefeld.de
Lehrveranstaltungen
  • Als alles anders war – Rückblicke auf die Geschichten Soziale Arbeit
    Mehr
  • Bildung und Lebensbewältigung in der Sozialen Arbeit
    Mehr
  • Digitale Technologien in Prävention, Intervention und Rehabilitation
    Mehr
  • Ethiktheorien
    Mehr
  • Jugendamt und Erziehungshilfen, Teil 3
    Mehr
  • Soziale Arbeit in der digitalen Gesellschaft
    Mehr
Aufgabenbeschreibung

Schwerpunkte in der Lehre:

  • Digitale Technologien in der Sozialen Arbeit
  • Soziale Arbeit in der digitalen Gesellschaft
  • Dokumentation als Teil professionellen Handelns
  • Jugendamt und Erziehungshilfen
  • Theorien Sozialer Arbeit
  • Normalität und Normativität
Weitere Funktionen
  • Stellv. Mitglied in der Programmleitung ‚F&E-Strategieprozess‘ an der FH Bielefeld
  • Mitglied im Netzwerk Forschung der FH Bielefeld
  • Teilprojekt ‚Austauschformate / Interdisziplinäre Digitalisierungsforschung‘
Weitere Tätigkeiten

Mitarbeit in Forschungsverbünden

  • Principal Invetigator und Stellvertretender Sprecher im NRW-Graduiertenkolleg ‚Digitale Gesellschaft‘ Link: http://graduiertenkolleg-digitale-gesellschaft.nrw/
  • Gründungsmitglied der Fachgruppe ‚Digitale Wirtschaft und Gesellschaft‘ im Graduierteninstitut NRW; Sprecher für das Forschungsfeld ‚Mensch und Gesellschaft‘ Link: http://www.gi-nrw.de/gi-nrw/fachgruppen/digitalisierung/einstieg.html
  • Gründungsmitglied der Fachgruppe ‚Soziales und Gesundheit‘ im Graduierteninstitut NRW
    http://www.gi-nrw.de/gi-nrw/fachgruppen/soziales-und-gesundheit/einstieg.html 
  • Assoziiertes Mitglied des Forschungsschwerpunkts ‚Digitale Technologien und Soziale Dienste‘ an der TH Köln (vormals Gründungsmitglied und Leitung)

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH)
  • Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval)
Publikationen

Buch (Monographie/Sammelwerk)

Seelmeyer, Udo (2008): Das Ende der Normalisierung? Soziale Arbeit zwischen Normativität und Normalität. Weinheim, München: Juventa-Verl. (Edition Soziale Arbeit).

Kutscher, Nadia; Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (Hg.) (2015): Mediatisierung (in) der Sozialen Arbeit. 1. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (Grundlagen der Sozialen Arbeit, 38).

Zeitschriftenaufsatz

Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2018): Der Wert der Sozialen Arbeit in der digitalen Gesellschaft. In: Sozial Extra 42 (4), S. 23–25. DOI: 10.1007/s12054-018-0056-9.

Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2018): Digitale Dokumentation in den erzieherischen Hilfen. Zum professionellen Umgang mit adressatenbezogenen Daten. In: Forum Erziehungshilfen 24 (3).

Schneider, Diana; Seelmeyer, Udo (2018): Der Einfluss der Algorithmen. Neue Qualitäten durch Big Data Analytics und Künstliche Intelligenz. In: Sozial Extra 42 (3), S. 21–24. DOI: 10.1007/s12054-018-0046-y.

Seelmeyer, Udo (2018): Mit offenem Blick strategisch gestalten. Soziale Arbeit auf dem Weg in die digitale Zukunft. In: FORUM sozialarbeit + gesundheit (4), S. 6–10. Online verfügbar unter https://dvsg.org/fileadmin/dateien/Interner_Mitgliederbereich/Forumbeitraege_ab_2004/Forum2018-4/FORUM_2018-4Seelmeyer.pdf, zuletzt geprüft am 24.09.2018.

Naumann, Marek; Wenzler, Nils; Chehata, Yasmine; Seelmeyer, Udo (2017): Das Gesellschaftliche als Aporie – Plädoyer für eine poststrukturalistisch informierte Diskurs-Praktiken-Forschung im Kontext der Transformation Sozialer Arbeit. In: Soz Passagen 9 (1), S. 65–82. DOI: 10.1007/s12592-017-0261-6.

Zorn, Isabel; Seelmeyer, Udo (2017): Inquiry-Based Learning about Technologies in Social Work Education. In: Journal of Technology in Human Services 35 (1), S. 49–62. DOI: 10.1080/15228835.2017.1277913.

Seelmeyer, Udo (2016): Mediatisierung Sozialer Arbeit. In: Sozialwirtschaft 26 (1), S. 34–35.

Zorn, Isabel; Seelmeyer, Udo (2015): Digitale Technologien in der Sozialen Arbeit – zur Notwendigkeit einer technischen Reflexivität. In: Der pädagogische Blick 23 (3), S. 134–146.

Kutscher, Nadia; Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2014): Mediatisierte Lebens- und Arbeitswelten. Herausforderungen der Sozialen Arbeit durch die Digitalisierung. In: Blätter der Wohlfahrtspflege 161 (3), S. 87–90.

Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2014): Dokumentation zwischen Legitimation, Steuerung und professioneller Selbstvergewisserung. Zu den Auswirkungen digitaler Fach-Anwendungen. In: Sozial Extra 38 (4), S. 51–55. DOI: 10.1007/s12054-014-0090-1.

Seelmeyer, Udo (2014): Sozialinformatik. Zwischen Leistungskatalog und Onlineberatung. In: Digitale Welt - Das neue Magazin für die vernetzte Gesellschaft 1 (2), S. 44–45.

Seelmeyer, Udo; Ziegler, Holger (2011): Erleben und Bewältigung von Armut und Arbeitslosigkeit bei Alleinerziehenden. Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Archiv für Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit 42 (2), S. 32–42.

Lammerding, Frank; Seelmeyer, Udo (2010): Kinder- und Jugendhilfe als Motor lokaler Bildungslandschaften. Ein Projektbericht aus der Stadt Oldenburg. In: Neue Praxis 40 (2), S. 229–238.

Seelmeyer, Udo; Wendland, Karsten (2009): Hard Work On Soft Skills – Einsichten und Erfahrungen jenseits methodischer Gymnastik. In: Softwaretechnik-Trends 29 (1), S. 15–16. Online verfügbar unter http://pi.informatik.uni-siegen.de/stt/29_1/01_Fachgruppenberichte/RE/Hard_Work_on_Soft_Skills-Wendland_Seelmeyer_Nov07.pdf, zuletzt geprüft am 04.09.2014.

Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2008): Professionalism and information technology. Positioning and mediation. In: Social Work & Society 6 (2), S. 338–351. Online verfügbar unter http://www.socwork.net/sws/article/view/65/367, zuletzt geprüft am 16.09.2014.

 

Beitrag

Seelmeyer, Udo (2018): Normalität und Normalisierung. In: Hans-Uwe Otto, Hans Thiersch, Rainer Treptow und Holger Ziegler (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit. Grundlagen der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. 6., überarbeitete Auflage. München: Ernst Reinhardt Verlag, S. 1091–1097.

Seelmeyer, Udo; Ley, Thomas (2018): Informationstechnologien in der Sozialen Arbeit. In: Hans-Uwe Otto, Hans Thiersch, Rainer Treptow und Holger Ziegler (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit. Grundlagen der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. 6., überarbeitete Auflage. München: Ernst Reinhardt Verlag, S. 655–664.

Kutscher, Nadia; Seelmeyer, Udo (2017): Mediatisierte Praktiken in der Sozialen Arbeit. Empirische Zugänge zu institutionellen Arrangements zwischen Subjekt und digitalen Medien. In: Dagmar Hoffmann, Friedrich Krotz und Wolfgang Reißmann (Hg.): Mediatisierung und Mediensozialisation: VS Verl. für Sozialwissenschaften (Medien • Kultur • Kommunikation), S. 229–244.

Seelmeyer, Udo (2017): Normalität & Normalisierung. In: Elke Kruse, Fabian Kessl, Sabine Stövesand und Werner Thole (Hg.): Soziale Arbeit - Kernthemen und Problemfelder. 1. Aufl. Leverkusen, Leverkusen: UTB; Budrich, Barbara (Soziale Arbeit - Grundlagen, 1), S. 25–33.

Kutscher, Nadia; Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2015): Mediatisierung (in) der Sozialen Arbeit. In: Nadia Kutscher, Thomas Ley und Udo Seelmeyer (Hg.): Mediatisierung (in) der Sozialen Arbeit. 1. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (Grundlagen der Sozialen Arbeit, 38), S. 3–15.

Kutscher, Nadia; Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2015): Mediatisierung Sozialer Arbeit im Horizont sozialpädagogischer und technikbezogener Theorieperspektiven. In: Nadia Kutscher, Thomas Ley und Udo Seelmeyer (Hg.): Mediatisierung (in) der Sozialen Arbeit. 1. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (Grundlagen der Sozialen Arbeit, 38), S. 281–298.

Seelmeyer, Udo; Ziegler, Holger (2014): Prävention von 'Hilfen zur Erziehung' oder 'Hilfen zur Erziehung' als Prävention? In: Marion Panitzsch-Wiebe, Bjarne Becker und Timm Kunstreich (Hg.): Politik der Sozialen Arbeit - Politik des Sozialen. 1. Aufl. Opladen ˜[u.a.]œ: Verl. Barbara Budrich, S. 172–180.

Kutscher, Nadia; Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2011): Subjekt – Technik – Kontext. Zur Aneignung von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Sozialen Arbeit. In: Arbeitskreis 'Jugendhilfe im Wandel' (Hg.): Jugendhilfeforschung. Kontroversen - Transformationen - Adressierungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 187–214.

Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2011): Informationstechnologien in der Sozialen Arbeit. In: Hans-Uwe Otto und Hans Thiersch (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit. 4. Aufl. München: Reinhardt, S. 642–649.

Seelmeyer, Udo; Kutscher, Nadia (2011): Normalität und Normalisierung. In: Hans-Uwe Otto und Hans Thiersch (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit. 4. Aufl. München: Reinhardt, S. 1022–1029.

Seelmeyer, Udo (2008): Normalität und Normativität. Bezugspunkte Sozialer Arbeit im Strudel wohlfahrtsstaatlicher Transformation. In: Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hg.): Soziale Arbeit in Gesellschaft. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss, S. 299–305.

Kessl, Fabian; Otto, Hans-Uwe (2005): Soziale Arbeit. Unter Mitarbeit von Udo Seelmeyer. In: Günter Albrecht und Axel Groenemeyer (Hg.): Handbuch soziale Probleme. 2. überarbeitete Aufl. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Rosenbauer, Nicole; Seelmeyer, Udo (2005): Was ist und was macht Jugendhilfeforschung? Theoretische Annäherungen und empirische Forschungsergebnisse zu jüngeren Entwicklungen. In: Cornelia Schweppe und Werner Thole (Hg.): Sozialpädagogik als forschende Disziplin. Theorie, Methode, Empirie. Weinheim [u.a.]: Juventa-Verl (Grundlagentexte Pädagogik), S. 253–275.

Seelmeyer, Udo; Rosenbauer, Nicole (2005): Was ist und was macht Jugendhilfeforschung? Theoretische Annäherungen und empirische Forschungsergebnisse zu jüngeren Entwicklungen. In: Cornelia Schweppe und Werner Thole (Hg.): Sozialpädagogik als forschende Disziplin. Theorie, Methode, Empirie. Weinheim [u.a.]: Juventa-Verl (Grundlagentexte Pädagogik), S. 253–276.

Otto, Hans-Uwe; Seelmeyer, Udo (2004): Soziale Arbeit und Gesellschaft. Anstöße zu einer Neuorientierung der Debatte um Normativität und Normalität. In: Sabine Hering und Ulrike Urban (Hg.): "Liebe allein genügt nicht". Historische und systematische Dimensionen der Sozialpädagogik. Opladen: Leske + Budrich, S. 45–63.

Bock, Karin; Seelmeyer, Udo (2001): Kinder- und Jugendhilfe. In: Hans-Uwe Otto und Hans Thiersch (Hg.): Handbuch der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, Kriftel: Luchterhand, S. 985–1000.

Graue Literatur / Bericht / Report

Ley, Thomas; Seelmeyer, Udo (2017): Informationstechnologien im Kontext vorbeugender Sozialpolitik in NRW. Bestandsaufnahme, Funktionen und Perspektiven. Hg. v. FGW – Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. Düsseldorf (FGW-Studie Vorbeugende Sozialpolitik, 07). Online verfügbar unter http://www.fgw-nrw.de/fileadmin/user_upload/FGW-Studie-VSP-07-Seelmeyer-A1-komplett-web.pdf, zuletzt geprüft am 12.07.2018.

Seelmeyer, Udo (2013): Schulischer Ganztag im Landkreis Osnabrück. Unter Mitarbeit von Lisa Krall, Simon Mohr und Janina Müller. In: Bildungsbericht 2013. Zukunft durch Bildung im Landkreis Osnabrück – Faire Chancen für alle. Unter Mitarbeit von Michael [Red.] Fedler, Katja [Red.] Hinners und Britta [Red.] Burgard. Landkreis Osnabrück. Landrat. Osnabrück: Landkreis Osnabrück, S. 82–101. Online verfügbar unter http://www.pedocs.de/volltexte/2013/8469/pdf/Landkreis_Osnabrueck_2013_Bildungsbericht.pdf, zuletzt geprüft am 04.09.2014.

Klingler, Birte; Seelmeyer, Udo; Speck, Karsten; Ziegler, Holger (2013): Evaluation des Netzwerks Ganztagsschule im Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“. Abschlussbericht. Bielefeld.

Kutscher, Nadia; Seelmeyer, Udo; Ziegler, Holger (2013): Bericht über den Verlauf und die Wirkungen des Präventionsprojektes „HOME – Hilfe und Orientierung für Mönchengladbacher Eltern“. Stadt Mönchengladbach, Dezernat für Recht, Soziales, Jugend, Gesundheit und Verbraucherschutz -Sozialplanung-. Bielefeld. Online verfügbar unter https://www.epenportal.de/web/datapool/storage/files100768/Dokumente_Fraktion_MG/2013-07-03_Stadt_MG_wg__Bericht_HOME.pdf, zuletzt geprüft am 04.09.2014.

Seelmeyer, Udo (2013): Bestandserhebung „Ganztagsschulen“ im Landkreis Osnabrück. Abschlussbericht. Bielefeld.

Herzig, Cornelia; Salentin, Kurt; Seelmeyer, Udo (2012): Evaluation des Projektes „Steuerung und Intervention durch Streetwork“ der Stadt Köln. Abschlussbericht. Bielefeld.

Otto-Hans-Uwe; Seelmeyer, Udo; Ziegler, Holger (2010): „Arbeitslos mit Kindern.“ Bewältigungsstrategien und institutionelle Unterstützung. Eine Befragung von Bedarfsgemeinschaften und Alleinerziehenden mit Kindern unter 15 Jahren im ALG II Bezug. Unter Mitarbeit von Hamidreza Asghary, Rainer Balandies, Andrea Bauland, Dora Michaela Bieta, Christiane Buss, Agata Sofia Dybala, Diana Eversberg, Andreas Fries, Elmar Henrichs, Uwe Kantelhardt, Yassid Majid, Ximena Martinez Casanueva, Kolja Marwedel, Christian Mielenz, Michael Ruf, Kerstin Wedekämper, Dunja Katharina Wermter, Cemil Yildrim. Hg. v. Kompetenzzentrum Soziale Dienste. Stadt Bielefeld und Arbeitplus in Bielefeld GmbH. Bielefeld. Online verfügbar unter http://kom-sd.de/fileadmin/uploads/komsd/Abschlussbericht_Arbeitplus.pdf, zuletzt geprüft am 04.09.2014.

Iske, Stefan; Otto-Hans-Uwe; Polutta, Andreas; Rester, Jeanette; Seelmeyer, Udo (2009): Abschlußbericht zur Evaluation der Kinder- Jugend- und Familienarbeit in Dresden. Hg. v. Kompetenzzentrum Soziale Dienste. Landeshauptstadt Dresden, Jugendamt. Bielefeld. Online verfügbar unter http://www.komsd.de/fileadmin/uploads/komsd/abschlussbericht_dresden.pdf, zuletzt geprüft am 04.09.2014.

Curriculum Vitae

Seit 1.9.2017
Professor für Sozialarbeitswissenschaft an der FH Bielefeld

2011 – 2017
Professor für Wissenschaft der Sozialen Arbeit, Schwerpunkt Sozialinformatik an der TH Köln

2004 – 2008
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG 8 Soziale Arbeit, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld:

Projektleitung ‚DiPro’ – Regionales Netzwerk Disziplin – Profession in der Sozialen Arbeit,
EIST-Seed-Förderung für WebAS.SD (Webbasierte Wissens- und Kooperationsplattform zur Anforderungsanalyse und Softwareauswahl für Soziale Dienste),
Projektkoordinator im F&E-Projekt ‚IDok - IT-gestützte Dokumentation in der Sozialen Arbeit’,
Evaluation und Konzeptionsentwicklung für ein Projektstudien-Modell)

Freiberufliche Tätigkeiten:

Seit 2007
Leitung des wissenschaftlichen Geschäftsbereichs ‚Kompetenzzentrum Soziale Dienste’ im Institut für Innovationstransfer GmbH an der Universität Bielefeld (anwendungsbezogene Forschung und Evaluation) www.kom.sd.de 

Seit 2004
Selbständige Beratungs- und Projekttätigkeit (Evaluation und anwendungsbezogene Forschung, Konzeptions- und Qualitätsentwicklung, Integrierte Organisations- und Technikentwicklung, IT-Projekte)

Akademische Ausbildung

2006
Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bielefeld. Titel der Dissertation: „Das Ende der ‚Normalisierung’? Selbstbild und Funktion Sozialer Arbeit im Fokus von Normalität.“ (Erstgutachter: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Uwe Otto, Zweitgutachter: Prof. Dr. Uwe Sander)

2000 - 2006
Promotionsstudium der Erziehungswissenschaft an der Universität Bielefeld

2000 – 2003
Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg ‚Jugendhilfe im Wandel’ der Universitäten Bielefeld und Dortmund

1994 – 2003
Zweitstudium der Soziologie an der Universität Bielefeld

1993 – 2000
Studium der Erziehungswissenschaft an der Uni Bielefeld Studienrichtung: Sozialpädagogik/Sozialarbeit; Nebenfach: Soziologie; Abschluss: Diplom-Pädagoge

1991 – 1993
Studium der Erziehungswissenschaft an der Uni Osnabrück Studienrichtung: Sozialpädagogik/Sozialarbeit; Nebenfach: Psychologie; Vor-Diplom

Forschungsgebiete
  • Digitalisierung in der Sozialen Arbeit
  • Digitale Technologien als Arbeitsmittel und Organisationstechnologie (Digitalisierungsforschung im Kontext von Profession und Organisation)
  • Assistive Technologien / Ambient Assisted Living (AAL)
  • Integrierte Technikentwicklung
  • ELSI-Forschung (Ethical, Legal and Social Implications) zu Digitalisierung in der Sozialen Arbeit
  • Jugendhilfeforschung
  • Evaluation von Modellprojekten
Vorträge:

07.09.18
„Big Data und Künstliche Intelligenz: Risiken erkennen und Chancen nutzen – Integrierte Technikentwicklung im Projekt MAEWIN“, Bundeskongress Soziale Arbeit, Bielefeld (mit Thomas Ley)

05.09.18
„Digitale Zugänge zu Sozialer Arbeit. Entwicklungsbedarfe und Perspektiven für wohlfahrtsstaatliche Infrastrukturen“, Bundeskongress Soziale Arbeit, Bielefeld (mit Thomas Ley)

04.07.18              
„Challenges of Using Big Data in Decision Making in Welfare Institutions”,  World Conference on Social Work, Education and Social Development, SWSD 2018, Dublin, Irland (Co-Autor: Diana Schneider)

12.03.18              
„Informationstechnologien in der vorbeugenden Sozialpolitik. Bestandsaufnahme, Funktionen und Perspektiven“, NRW-Dialog „Soziale Dienste 4.0?“ des FGW e.V. (mit Thomas Ley)

01.12.17              
„Digitalisierung der Kinder- und Jugendhilfe“, Fachtagung "Digitalisierung in der Wohlfahrtspflege Sachsen-Anhalt", LIGA der Freien Wohlfahrtspflege im Land Sachsen-Anhalt e.V., Magdeburg

24.11.17              
„Die App als Muse - eine Einführung“, Tagung „Apps & Co zwischen Lenkung und Selbstermächtigung“, TH Köln

22.06.17              
„Maschinelle Wissensverarbeitung und Entscheidungsunterstützung in Sozialen Diensten“, "Was kann/darf Technik (nicht)? - Pflege im Horizont neuer Technologien", Workshop an der Universität Osnabrück 

24.03.17              
„Digitalisierung und Soziale Arbeit: Teilhabe sichern – Fachlichkeit entwickeln“, Frühjahrsempfang der AWO Hagen

07.03.17              
„Auswirkung der digitalen Gesellschaft 4.0 auf die Inklusion von Menschen mit Behinderung“, Hephata Symposium „Gesellschaft 4.0 - Was macht das mit der Inklusion?“, Mönchengladbach

27.06.16              
“Inquiry-Based Learning About Technologies In Social Work Education”,
Oral presentation on “World Conference on Social Work, Education and Social Development”, SWSD 2016. Seoul, Südkorea (Co-Autor: Isabel Zorn)

08.06.16              
"Fachsoftware in der Sozialen Arbeit“, Vortragsreihe „Digitalisierung in sozialen Dienstleistungen“ am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Stiftung Universität Hildesheim

16.03.16
„Digitale Medien als Partizipanden beruflicher Praktiken in der Sozialen Arbeit“, Vortrag im Rahmen des beantragten Forschungsforums „Relationierungen von Räumen durch medienbasierte Praktiken“, DGfE-Kongress 2016, Kassel (mit Nadia Kutscher)

22.10.15             
„Softwaregestützte Fallbearbeitung – Vom Hilfeplan zur Zielerreichung“, ConSozial, Nürnberg, zusätzlich Moderation eines entsprechenden Software-Slams

19.09.14              
„Transformationen sozialer Dienstleistungsarbeit im Kontext von Mediatisierung“, Tagung „Mediatisierung und Mediensozialisation: Komplementäre oder konkurrierende Perspektiven?“, Universität Siegen (mit Nadia Kutscher)

11.12.13              
„Weiterentwicklung der Statistik der landesgeförderten Angebote der Jugendsozialarbeit in NRW“; Trägerkonferenz Jugendsozialarbeit NRW, Köln

30.11.13              
„Fach-Software im ASD und in den Hilfen zur Erziehung“, Vortrag im Rahmen des Panels „Mediatisierung der Sozialen Arbeit“ auf der Theorie-AG der Sektion Sozialpädagogik der DGfE, Bielefeld

Projekte:

Laufend:

Abgeschlossen:

  • Expertise für das Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. (FGW): „Informationstechnologien im Kontext vorbeugender Sozialpolitik in NRW. Bestandsaufnahme, Funktionen und Perspektiven“ (2017; gemeinsam mit Thomas Ley) Link: http://www.fgw-nrw.de/publikationen/publikationen-des-fgw/publikationen-des-fgw-studien/news/informationstechnologien-im-kontext-vorbeugender-sozialpolitik-in-nrw-bestandsaufnahme-funktionen.html
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projektes „Treffpunkt U25. Ein flexibles Angebot der ganzheitlichen sozialpädagogischen Betreuung und Unterstützung besonders schwer zu erreichender Jugendlicher zwischen 18 und 25 Jahren zur Hin- bzw. Rückführung zu bestehenden Hilfsangeboten und berufsorientierender Förderung“ der ·         Jobcenter Minden-Lübbecke und Schaumburg (2016-2018)
  • Einwerbung und Leitung des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts „Digitale Technologien und Soziale Dienste“ an der TH Köln (2016-2017)
  • Studie der Bepanthen Kinderförderung (operative Umsetzung im Rahmen von  kom.sd im Auftrag der Universität Bielefeld, 2016): Organisation der face-to-face-Befragungen von jeweils ca. 1.000 Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren, einschließlich Organisation der Stichprobenziehung und Kontaktierung der Eltern, Schulung und Koordination von ca. 60 InterviewerInnen sowie Durchführung der Datenerfassung.
  • Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des Stadtteil-Projektes „Umgang mit erwerbsfreier Zeit“ (Stadt Bielefeld, 2011-14): Durchführung eines Monitoring, welches den Input und Output aller durchgeführten Projektaktivitäten erfasst, einer standardisierten Online-Erhebung bei den MultiplikatorInnen ergänzt durch leitfadengestützte Interviews mit TeilnehmerInnen an verschiedenen Projektaktivitäten.
  • Bestanderhebung Ganztagsschulen im Landkreis Osnabrück (LK Osnabrück, 2013): Entwicklung eines standardisierten Fragebogens und Erhebung der organisatorischen und inhaltlichen Umsetzung des Ganztagsangebotes bei allen Schulleitungen und Kooperationspartnern.
  • Berichtswesen für die Jugendsozialarbeit (Landesjugendämter LWL/LVR, 2013): Entwicklung einer internetbasierten Software, mit der Träger der Jugendsozialarbeit ihre Aktivitäten dokumentieren und Landesjugendämter auf dieser Basis automatisch Berichte und Auswertungen erstellen können.
  • Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des Projektes „Hilfe und Orientierung für Mönchengladbacher Eltern“ (HOME) (Stadt Mönchengladbach, 2011-13): Im Zentrum steht eine Befragung aller Eltern mit Kindern bis 10 Jahren in den untersuchten Stadtteilen. Darüber hinaus wird eine Online-Befragung aller Mitarbeiter/-innen in den entsprechenden Einrichtungen und eine Analyse der Entwicklungen im Bereich der Hilfen zur Erziehung durchgeführt.
  • Studie der Bepanthen Kinderförderung (operative Umsetzung) (2010-12): Organisation der face-to-face-Befragungen von jeweils ca. 1.000 Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren in 2 Erhebungswellen, einschließlich Organisation der Stichprobenziehung und Kontaktierung der Eltern, Schulung und Koordination von ca. 60 InterviewerInnen sowie Durchführung der Datenerfassung.
  • Evaluation des Netzwerks Ganztagsschule im Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ (2011-12): Qualitative Erhebung an Schulen im Rahmen von Hospitationsbesuchen und bei den Netzwerktreffen (teilnehmende Beobachtung, Interviews und Gruppendiskussionen) sowie standardisierte Online-Erhebung bei Schulleitungen, Lehrkräften und anderen Fachkräften aller beteiligten Schulen.
  • Evaluation des Projektes „Streetwork im großstädtischen Raum“, Stadt Köln (2011-12): Durchführung einer standardisierten schriftlichen Befragung bei betreuten Jugendlichen, einer Onlineerhebung bei Fachkräften an den Schnittstellen, sowie Durchführung eines Expertengesprächs mit Streetworkern aus dem Projekt.
  • Wissenschaftliche Begleitung des Projektes „Ausbau der lokalen Bildungslandschaft in der Stadt Oldenburg“ (2009-10): Beratung und Begleitung der Stadt Oldenburg bei dem Aufbau einer sozialräumlichen Bildungs- und Sozialberichterstattung und integrierten Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung, einem Reorganisationsprozess zur Integration von Schulamt und Jugendamt sowie der Durchführung von Modellprojekten zur Ganztagsbildung an Schulen.
  • Arbeitslosigkeit und Kinder – Bewältigungsstrategien und institutionelle Unterstützungsmöglichkeiten (2009-10): Durchführung und Auswertung einer standardisierten Befragung und qualitativer Interviews mit alleinerziehenden Müttern und Bedarfsgemeinschaften mit Kindern unter 15 Jahren in problembelasteten Stadtteilen von Bielefeld.
  • Evaluation der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit in der Landeshauptstadt Dresden (2008-09): Ermittlung der Wirksamkeit der eingesetzten Leistungsarten und der förderlichen bzw. einschränkenden Bedingungen unter Beachtung der zur Verfügung stehenden Ressourcen. Umsetzung: Sekundäranalyse von Verwendungsnachweisen, Konzepten und verausgabten Fördersummen; Expertenbefragung, Vollerhebung aller geförderten Angebote und Jugendbefragung mittels Online-Erhebung
  • Entwicklung eines Fragebogens zur Evaluation arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen; Entwicklung eines Schulungs-Curriculums (2008):       
  • Entwicklung eines Fragebogens mit erprobten Items zu Employabilität, Soziale Netzwerke, Handlungsfähigkeit, familialen Konflikten, subjektiver Lebensqualität und Erziehungszielen. Entwicklung eines Schulungs-Curriculums zur projektförmigen Weiter-Qualifizierung von arbeitslosen Akademikerinnen und Akademikern im Bereich empirischer Sozialforschung.
Sprechzeiten

mi.: 09.00 – 10.00 Uhr