Studienmodelle

Vollzeitstudium

Das Vollzeitstudium ist das „klassische“ Studium mit Präsenzveranstaltungen in der Vorlesungszeit sowie deren Vor- und Nachbearbeitung, Klausuren und eventuell Hausarbeiten in der vorlesungsfreien Zeit. Hinzu kommen je nach Studiengang Praxisprojekte, Praktika oder Zusatzangebote wie Sprachkurse.

 

Teilzeitstudium

Hierunter versteht man ein Studium, dass nach Dauer und Unterrichtsbelastung eine studienbegleitende Berufstätigkeit zulässt. Auch dem Aspekt „familienfreundliche Hochschule“ soll damit Rechnung getragen werden. Die Inhalte aus dem Vollzeitstudium werden über mehr Semester verteilt angeboten. Im Zuge der Weiterentwicklung als „familiengerechte Hochschule“ plant die FH Bielefeld, weitere Studiengänge in Teilzeit anzubieten.

 

Berufsbegleitendes Verbundstudium

Das berufsbegleitende Verbundstudium ist ein Studienangebot, in dem Fernstudienelemente mit Präsenzlehrveranstaltungen verknüpft werden, die im Regelfall an Samstagen während der Vorlesungszeit stattfinden. Dadurch kann das Studium mit einer Berufstätigkeit in Vollzeit oder einer Ausbildung kombiniert werden.

 

Duales Studium

Dual zu studieren bedeutet, das Studium mit einer Berufsausbildung zu kombinieren. Im bisher einzigen dualen Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Bielefeld werden deshalb Hochschulstudium, Berufsausbildung in Pflegeschulen und die Berufspraxis in Krankenhäusern vereint. Am Campus Bielefeld kooperiert die FH Bielefeld mit der Zentralen Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH (ZAB) in Gütersloh und am Campus Minden mit der Akademie für Gesundheitsberufe der Mühlenkreiskliniken in Minden. In den praxisintegrierten Studiengängen können und in den kooperativen Studiengängen müssen ebenfalls einschlägige Berufsausbildungen mit dem Studium kombiniert werden.

 

Praxisintegriertes Studium

Die Studierenden sind während des praxisintegrierten Studiums sowohl an der FH Bielefeld eingeschrieben als auch in einem Unternehmen beschäftigt. Die Praxisphasen im Betrieb wechseln sich etwa vierteljährlich mit Theoriephasen an der Fachhochschule ab. Die berufspraktische Tätigkeit kann im Rahmen einer Berufsausbildung oder im studienbegleitenden Praktikum erbracht werden. Es ist aber auch möglich, das Studium mit einer Berufstätigkeit zu verbinden.

 

Kooperatives Studium

Dieses Modell verbindet eine praktische Facharbeiter- oder Gesellenausbildung mit einem Bachelorstudium. Der Bachelorstudiengang  Maschinenbau in Bielefeld verläuft in der Variante des kooperativen Studiums in Kombination mit der gewerblich-technischen Berufsausbildung im Bereich „Metall“. Am Campus Minden wird die Ausbildung in einem klassischen Bauberuf mit dem Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen kombiniert.