FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Bachelorstudiengang

Infrastrukturingenieurwesen

picture
Studienabschluss:
Bachelor
Studienmodell:
Vollzeitstudiengang
Zulassungsbeschränkung:
ja
Studiendauer:
6 Semester
Studienbeginn:
Wintersemester
Studienort:
Minden
Fachbereich:
Zugangsvoraussetzungen

Abitur bzw. Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Nachweis einer baupraktischen Tätigkeit durch ein Praktikum von drei Monaten, das in der Regel vor Studienbeginn durchzuführen ist. Von den drei Monaten sollen mindestens sechs Wochen vor Aufnahme des Studiums absolviert und bei Studienbeginn nachgewiesen werden. Einzelheiten sind der Prüfungsordnung im Internet zu entnehmen.

Bei Abschluss der FOS Technik, Fachrichtung Bau- und Holztechnik entfällt das Praktikum.

Studienziele

Infrastruktur-Ingenieurinnen und -Ingenieure sind in der Lage, Projekte für Straßen-, Schienen- und Wasserverkehrswege sowie die Wasser- und Energieversorgung technisch und wirtschaftlich zu planen, zu realisieren und zu betreiben. Sie verfügen über die erforderlichen Kenntnisse für die Planung von Infrastruktur. Im Betrieb können sie organisieren und erforderliche Sanierungen planen und überwachen. Für die Durchführung der Maßnahmen beherrschen sie die relevanten Methoden des Projektmanagements. Logistikkompetenzen ermöglichen es ihnen, nutzerorientierte Anforderungen bei diesen Tätigkeiten zu integrieren.

Studienverlauf

Das Studium beginnt im Wintersemester. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Die Studieninhalte vermitteln in kompakter Form ein breites fachliches Basiswissen im Bauen und Betreiben von Verkehrs- und Infrastrukturanlagen. In den ersten drei Semestern werden neben dem fachlichen Basiswissen Sprachen, Recht und Schlüsselqualifikationen (Sozial-, Methoden-, Selbstkompetenz) vermittelt. Ab dem vierten Semester steht das Fachwissen in den Infrastruktur- und Logistikfächern im Vordergrund, das um einen umfangreichen vertiefenden Wahlkatalog ergänzt wird. Eine Praxisphase und die Anfertigung der Bachelorarbeit schließen im sechsten Semester das Studium ab.

Studieninhalte

Basiswissen:

  • Einführung in das Berufsfeld
  • Angewandte Informatik
  • Mathematische Methoden
  • Mechanik 1 und 2 BIW
  • Grundlagen der Logistik
  • Baustofflehre
  • Strömungsmechanik
  • Vermessungskunde
  • Recht
  • Baubetrieb 1
  • Fachenglisch


Fachwissen:

  • Kostenmanagement Tiefbau
  • Bau und Betrieb von Brücken und Tunneln
  • Wasserbau und Hydrologie
  • Geotechnik 1 und 2 BIW
  • Grundlagen der Logistik
  • Verkehrsbau 1 und 2
  • Infrastruktur für Logistik
  • Baubetrieb 2 und 3
  • Verkehrswasserbau
  • Bau und Betrieb wasserbaulicher Anlagen
  • Projektmanagement Infrastruktur
  • Bewertung und Erhalt von Verkehrswegen
  • zwei Wahlpflichtmodule


6. Semester Anwendung:

  • Praxisphase
  • Bachelorarbeit
Berufsfelder

Infrastruktur ist ein wichtiger Teil der Grundausstattung einer Volkswirtschaft. Hierzu zählen die Verkehrsnetze (Straßen-, Schienen- und Wasserwege) sowie Ver- und Entsorgungsnetze.

Infrastruktur-Ingenieurinnen und -Ingenieure arbeiten bei öffentlichen Bauherren, Betreiberfirmen und Versorgungsunternehmen. Zudem bieten Planungsbüros und Baufirmen Arbeitsplätze für Absolventinnen und Absolventen. Sie arbeiten an Infrastrukturprojekten, die ein umfangreiches Wissen der im Studiengang gelehrten Fächer erfordern.

Weiterführendes Masterangebot

Anschließend kann ein Masterabschluss (M.Eng.) am Campus Minden im Studiengang Integrales
Bauen innerhalb von vier weiteren Semestern absolviert werden.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum: 01.06. - 15.07.

Danach ggf. Teilnahme am Losverfahren möglich.

Veranstaltungen