FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
24.11.2022

CHE-Ranking: Spitzenplatzierungen des Masterstudiengangs Maschinenbau der FH Bielefeld

Mehrere Studierende und ein Professor laufen durch die Experimentierhalle der FH Bielefeld
Im aktuellen CHE-Hochschulranking schnitt der Masterstudiengang „Maschinenbau“ am Standort Bielefeld beim Studierendenurteil besonders gut ab. © P. Pollmeier/FH Bielefeld

ZEIT-Studienführer: Die FH Bielefeld punktet mit den Masterstudiengängen Maschinenbau, Elektrontechnik und Integrales Bauen im aktuellen CHE-Hochschulranking.

Bielefeld/Minden (fhb). Die Masterstudiengänge Maschinenbau, Elektrontechnik und Integrales Bauen der Fachhochschule (FH) Bielefeld haben mit sehr guten Bewertungen beim jüngsten Ranking des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) überzeugt. Das CHE veröffentlicht die Ergebnisse seines Hochschulrankings jährlich im ZEIT-Studienführer.

In der aktuellen Erhebung schnitt der Masterstudiengang Maschinenbau am Standort Bielefeld beim Studierendenurteil besonders gut ab. So konnte sich der Studiengang bei den vier Kriterien „Unterstützung im Studium“, „Studienorganisation“, „Übergang in das Masterstudium“ und „allgemeine Studiensituation“ in der Spitzengruppe platzieren.

Lehrende im Maschinenbaustudium gehen die „Extra-Meile“ für die Studierenden

Professor Doktor Rolf Naumann lächelt in die Kamera.

Prof. Dr. Rolf Naumann, Dekan des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik: „Die hervorragenden Bewertungen der Maschinenbaustudierenden im aktuellen CHE-Ranking zeigen, dass die Kolleginnen und Kollegen den Studierenden an der FH Bielefeld optimale Studienbedingungen ermöglichen. Hier bei uns gehen wir die viel zitierte Extra-Meile, damit die Studierenden bestmöglich auf ihre berufliche Karriere vorbreitet werden.“

Ebenfalls eine Spitzenbewertung erhielt der Masterstudiengang Elektrotechnik am Standort Bielefeld bei dem Kriterium „Forschungsgelder pro Professorin und Professor“. Dies ist ein Indikator für die Forschungsleistung des Studiengangs, da bei diesem Fakten-Indikator die verausgabten Forschungsmittel von externen Geldgebern – das heißt Gelder, die nicht aus dem Haushalt der Hochschule stammen – zur Zahl der Professorinnen und Professoren in Beziehung gesetzt werden.

Zudem erreicht der Masterstudiengang Integrales Bauen die Spitzengruppe bei den Abschlüssen in angemessener Zeit. In dem Studiengang, der am Campus Minden angeboten wird, absolvieren 89,7 Prozent der Studierenden ihr Studium in der viersemestrigen Regelstudienzeit mit maximal ein oder zwei weiteren Semestern. Damit landet er in der Spitzengruppe der untersuchten Hochschulen.

Bei dem aktuellen CHE Hochschulranking bewerteten knapp 10.000 Masterstudierende je nach Studiengang bis zu acht Kriterien wie die „Allgemeine Studiensituation“, das „Lehrangebot“ oder die „Studienorganisation“ und erstmals auch den Einsatz digitaler Lehrelemente. Neben den Studierendenurteilen umfasst das Ranking Fakten zu Lehre und Forschung. Die Ergebnisse werden jeweils einer Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe zugeordnet.

Jedes Fach wird im Dreijahresrhythmus neu bewertet. Für 2022/2023 waren dies folgende Fächer: Bau- und Umweltingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Psychologie, Werkstofftechnik und Materialwissenschaft. (abo)

Weitere Informationen

Die Ergebnisse des Hochschulrankings werden sowohl im aktuellen ZEIT Studienführer als auch digital auf ZEIT CAMPUS ONLINE veröffentlicht: www.zeit.de/che-ranking

Studiengangsseite Maschinenbau (Master)
Studiengangsseite Elektrotechnik (Master)
Studiengangsseite Integrales Bauen (Master)
Fachbereich Campus Minden
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik