Einheit in Vielfalt: Neues Corporate Design

Im Juli 2010 wurde das neue Corporate Design der FH Bielefeld eingeführt.

Auf der Suche nach einem neuen Erscheinungsbild hat das Präsidium zu einem internen Wettbewerb unter den Studierenden im Fachbereich Gestaltung aufgerufen. 25 Studierende mit insgesamt neun Konzepten beteiligten sich an dem Wettbewerb. Die Jury, unter dem Vorsitz von Professor Robert Paulmann von der Fachhochschule Mainz, wählte den Entwurf der Studierenden-Gruppe »… drei Punkte« mit Mareike Knocks, Michael Erdmann und Robert Fischer zum Sieger. Das Design orientiert sich an den drei Sparren im Wappen der Stadt Bielefeld.

Das Projekt initiierten, begleiten und führen ein die Professoren Dirk Fütterer und Uwe Göbel (beide Fachbereich Gestaltung), Vizepräsident Professor Dr. Andreas Beaugrand und Frank-Rüdiger Bürgel, damaliger Leiter des Ressorts Hochschulkommunikation.

Auf der Grundlage des neuen Corporate Designs ist auch der Internetauftritt der FH Bielefeld angepasst worden. Ausgangspunkt war ein von Professorenvertreter Kristian Wolf geleitetes Studierendenprojekt am Fachbereich Gestaltung. Gleichzeitig wurde ein neues Content Management System (CMS) eingeführt  und die gesetzlich vorgeschriebene Barrierefreiheit realisiert. Den Umstellungsprozess leitet Sven Adam, Web-Systemadministrator der FH Bielefeld.

Das Logo

Die Kombination aus Wort- und Bildmarke ergibt das Logo der FH Bielefeld.

Die Bildmarke ist abgeleitet vom Stadtwappen Bielefelds und betont damit den Bezug der FH Bielefeld zur Stadt. Die sogenannte "Treppe" präsentiert sich in sechs frischen Farben, die ein Spektrum von Warm- und Kalttönen aufweisen. Die Auswahl der Farben ist freigestellt und folgt dem "Prinzip Offenheit".

Die Hausschrift ist die serifenlose "FF Unit Pro" der Designer Spiekermann und Schwarz. Sie findet sich in der Wortmarke wieder. Verwendet werden hauptsächlich die Schnitte Medium und Light. Falls technisch nicht verfügbar wird auf die Systemschrift Verdana als Ersatz zurückgegriffen.

Sekundäre Gestaltungsmittel

Das sekundäre Gestaltungsmittel der FH Bielefeld ist die im An- und Ausschnitt platzierte Bildmarke. Sie kann umlaufend, fragmentiert, gestürzt, gekippt oder gedreht verwendet werden. Durch den hohen Wiedererkennungscharakter kann im Einzelfall sogar auf den Einsatz des Logos verzichtet werden.

Anwendung

Das Zusammenspiel von Logo, Grundfarben und stimmigen Proportionen wird übertragen auf alle Anwendungen; von der Bürokommunikation wie Briefbögen, Visitenkarten oder Formulare, über den Internetauftritt bis hin zu Publikationen, Merchandising-Artikeln sowie den Gebäude- und Fahrzeugbeschriftungen.

Zugriff

Wenn Sie das neue Logo der FH Bielefeld nutzen möchten, wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen bitte an: presse@fh-bielefeld.de.